Grub Rescue – Grub reparieren

Problem

Grub Rescue – Grub reparieren

Lösung

https://it-muecke.de/grub-rescue

 

Wenn diese Meldung erscheint …

grub rescue >

Festplatten und Partitionen anzeigen

grub rescue > ls
(hd0) (hd0,msdos9) (hd0,msdos8) (hd0,msdos7) (hd0,msdos6) (hd0,msdos5) (hd0,msdos2)

Boot- und Root-Partition finden (hier z.B. mit …)

grub rescue > ls (hd0,msdos9)/
./ ../ lost+found/  timeshift/

grub rescue > ls (hd0,msdos5)/
error: unknown filesystem

grub rescue > ls (hd0,msdos6)/
./ ../ lost+found/  Daten/  Medien/  home/  etc/  media/  bin/  boot/  …

Die Boot- UND Root-Partition ist hier also (hd0,msdos6).

Umgebungsvariablen neu setzen

grub rescue > set prefix=(hd0,msdos6)/boot/grub
grub rescue > set root=(hd0,msdos6)

Module laden und System neu starten

grub rescue > insmod linux
grub rescue > insmod normal
grub rescue > normal

Rechner sollte nun neu starten und wie gewohnt das Grub-Menü anzeigen …

Änderungen permanent machen (im Terminal)

# update-grub

Führt dies nicht zum Erfolg muss der Bootmanager Grub neu installiert werden.

Korrekte Festplattenbezeichnung ermitteln

# df -h
Filesystem Size Used Avail Use% Mounted on

/dev/sda3 11G 3.2G 7.2G 31% /
/dev/sda2 1012M 58M 903M 7% /boot

sda ist also die richtige Festplatte

Bootmanager Grub neu installieren

# grub-install /dev/sda

Es muss also die Zahl hinter dem Filesystem weg gelassen werden.
Damit wird der Bootloader nun auf der Festplatte /dev/sda installiert.

Test durch Neustart.

Fertig !

Hoster auf Kommandozeile ermitteln

Problem

Hoster auf Kommandozeile ermitteln

Lösung

 

1. IP-Adresse einer Domain ermitteln (Beispiel)

# nslookup knirpsenland-biesenthal.de

Address: 81.169.145.70

 

2. Ggf. Knotenpunkte prüfen

# traceroute 81.169.145.70

 

3. Hoster ermitteln

# whois 81.169.145.70

descr: STRATO AG
netname: STRATO-RZG-KA

 

 

 

 

IPFire – Update auf Kommandozeile

Problem

IPFire – Update auf Kommandozeile

Lösung

 

# ssh -p 222 root@<ip-adresse>

[root@ipfire ~]#

 

[root@ipfire ~]# pakfire status

Core-Version: 2.25-x86_64
Core-Update-Level: 153 <===
Last update: 43d 23h 49m 4s ago
Last core-list update: 6m 44s ago
Last server-list update: 6m 45s ago
Last packages-list update: 6m 44s ago
Core-Update available: yes (154) <===
Package-Updates available: 0
Reboot required: no

 

[root@ipfire ~]# pakfire help
Usage: pakfire …

 

[root@ipfire ~]# pakfire update –force
server-list.db 100.00% |=============================>| 2.23 KB
packages_list.db 100.00% |=============================>| 4.82 KB
core-list.db 100.00% |=============================>| 903.00 B

 

[root@ipfire ~]# pakfire upgrade
CORE UPGR: Upgrading from release 153 to 154
meta-core-upgrade… 100.00% |=============================>| 997.00 B
core-upgrade-2.25… 100.00% |=============================>| 11.72 MB
PAKFIRE UPGR: core-upgrade-154: Decrypting…
PAKFIRE UPGR: core-upgrade-154: Upgrading files and running post-upgrading scripts…
PAKFIRE UPGR: core-upgrade-154: Finished.

Core-Update 2.25-x86_64
Release: 153 -> 154

 

[root@ipfire ~]# pakfire status

Core-Update-Level: 154 <===

Reboot required: no

Linux Mint upgraden

Problem

Linux Mint upgraden

Lösung

 

Quellen

https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=Erstupdates_bzw._Mintupdater

https://www.linuxmintusers.de/index.php?PHPSESSID=758db7c2f9b2a2656aebcb26916d7942&action=wiki;page=Linux_Mint_Upgraden

https://www.heise.de/tipps-tricks/Linux-Mint-upgraden-so-geht-s-3915146.html

 

 

 

Einhängen einer WebDAV-Ressource ins Dateisystem

Problem

Einhängen einer WebDAV-Ressource ins Dateisystem

Lösung

Im Ergebnis der folgenden Lösung erscheint im Dateimanager unter Geräte ein neuer Eintrag,
der erst bei nach einmaligem Anklicken AUCH SCHREIBEND ins Dateisystem eingehangen wird.

> davs

Dieser gestattet dann anderen Programmen den Zugriff auf Ordner und Dateien,
u.a. auch Thunderbird um z.B. Anhänge auszuwählen.

Auch für eine ev. geplante Synchronistaion des Inhaltes von HiDrive wäre dies erforderlich.

 

Quelle
https://wiki.ubuntuusers.de/WebDAV/     (ab > Verbindung per davfs2)

 

# apt-get install davfs2 ca-certificates

„Die Datei /sbin/mount.davfs muss das SUID-Bit gesetzt haben,
falls Sie unprivilegierten (nicht root) Benutzern erlauben möchten, WebDAV-Ressourcen einzubinden.

Falls Sie diese Option nicht wählen, wird es nur root erlaubt sein, WebDAV-Ressourcen einzubinden.
Dies kann zu einem späteren Zeitpunkt durch Aufruf von »dpkg-reconfigure davfs2« geändert werden.

Soll unprivilegierten Benutzern erlaubt werden, WebDAV-Ressourcen einzubinden?“

> Ja

ggf. …

# dpkg-reconfigure davfs2

 

Test (hier unter Angabe von Benutzernamen und Kennwort)

# mkdir /media/davs<

# mount.davfs https://webdav.hidrive.ionos.com/users/<benutzername> /media/davs
Gib bitte den Benutzernamen für den Server ...
...
Gib bitte das Passwort von ...
...
<

# umount /media/davs

 

Mit hinterlegtem Benutzername und Passowort

Nur bestimmten Benutzern das Mounten ohne Passwortabfrage erlauben (empfohlen)

# nano /etc/fstab
...
https://webdav.hidrive.ionos.com/users/<benutzername> /media/davs davfs noauto,user,rw 0 0

# usermod -aG davfs2 <benutzername>

# mount -a

# exit

$ mkdir ~/.davfs

$ nano ~/.davfs/secrets
/media/davs    <benutzername>    "password"

$ chmod 600 ~/.davfs2/secrets

Klick im Dateimanager auf > Geräte > davs

 

Global für alle Benutzer

# nano /etc/davfs2/secrets
...
/media/davs    <benutzername>    "password"    (in Hochkommas)

Test

# mount.davfs https://webdav.hidrive.ionos.com/users/<Benutzername> /media/davs
(Jetzt ohne Abfrage von Benutzername und Passwort)
#

Partition online mit parted vergrößern

Problem

Partition online mit parted vergrößern

Lösung

Quellen

https://www.edvnet-uk.com/partition-online-mit-parted-vergroessern/
https://wiki.ubuntuusers.de/GNU_Parted/

 

Ausgangssituation (Beispiel)

# df -h | grep /dev/sd

/dev/sda2 4,8G 4,2G 0,6G 87,5% /

 

# apt-get install parted

# parted

(parted) select /dev/sda

(parted) unit s  (… oder auch MiB, GiB, zwecks besserer Lesbarkeit)

(parted) print free

 

 

 

 

 

(parted) rm 3

(parted) print free

 

 

 

 

 

(parted) resize

Partition number? 2
Warning: Partition /dev/sda2 is being used. Are you sure you want to continue?
Yes/No? y
End? [13670399s]? 23435263s (… das Ende des Free Space)

(parted) print free

 

 

 

 

 

(parted) unit GiB (… oder auch MiB)

(parted) print free

 

 

 

 

 

(parted) q

 

Abschließend … !

# resize2fs /dev/sda2

 

# df -h | grep /dev/sd

/dev/sda2 9,0G 4,2G 4,4G 49% /

Log-Dateien leeren

Problem

Log-Dateien leeren

Lösung

# truncate -s 0 <dateiname>

 

Alternativ

Folgender Befehl mit vorangestelltem Umleitezeichen überschreibt den Inhalt einer Datei mit ‚leerem Inhalt‘

# > <dateiname>

Systemmonitoring mit Nmon

Problem

Systemmonitoring mit Nmon

Lösung

Quelle

LINUX-Magazin 03/20 – Seite 70

 

# apt install nmon

# nmon

 

Usage (Auswahl)

c = CPU

h = Hilfe

j = Dateisysteme

m = Arbeitsspeicher

n = Netzwerk

q = Quit

r = Informationen zum Betriebssystem